Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt

Finasterid ist ein populärer 5-Alpha-Reduktase-Hemmer, der 1997 gegen Haarausfall bei Männern veröffentlicht wurde. In den letzten Jahren ist Finasterid bei Sportlern und Bodybuildern, die Anabolika zur Bekämpfung androgener Nebenwirkungen verwenden, immer beliebter und vorteilhafter geworden.

 

Androgene Nebenwirkungen können bei vielen Steroiden auftreten, diese androgenen Nebenwirkungen hängen jedoch stark von der Genetik ab. Wie der Körper auf bestimmte anabole Steroide reagiert und wie tolerant dosiert injiziert oder eingenommen wird, ist von Person zu Person unterschiedlich und die Genetik spielt eine wichtige Rolle.

 

Der menschliche Körper trägt zwei Arten von Reduktaseenzymen, Typ I und Typ II. Das Enzym, das hauptsächlich in der Kopfhaut, der Prostata und zu einem gewissen Grad in der Haut vorkommt, ist das Enzym vom Typ II. Durch die Einführung von Finasterid hemmen wir jetzt die Fähigkeit des Enzyms 5-Alpha-Reduktase, bestimmte Hormone zu metabolisieren. Mit Finasterid hemmen wir das DHT-Hormon. DHT hat die Fähigkeit, Haarfollikel zu schädigen, aber Finasteride kann das Problem umkehren oder sogar verhindern. Finasterid kann auch bei der Bekämpfung von Akne- Anfällen helfen, die bei der Verwendung von anabolen Steroiden auftreten.

 

Beim Radfahren mit Nandrolon oder einem Nandrolon- Derivat ist es wichtig, Finasterid nicht zu verwenden, da es die Androgenität solcher Steroide tatsächlich erhöht. Die Standarddosen von Finasterid betragen 1 mg pro Tag zur Bekämpfung des Haarausfalls und 5 mg pro Tag zur Bekämpfung der Prostatavergrößerung. Beide Dosen werden während des gesamten Zyklus des anabolen Steroids angewendet.